Projekte › PROKOM 4.0

Bild

Hintergrund

Aufgrund weitreichender technologischer Veränderungen werden in naher Zukunft in Wirtschaftsunternehmen auch arbeitsorganisatorische Umgestaltungen erfolgen. Energiewende und demografischer Wandel sowie Digitalisierung und Industrie 4.0 sind nur einige Stichworte, vor deren Hintergrund komplexere Anforderungen auf unsere Arbeitswelt zukommen.

Benötigt werden daher betriebsspezifische Konzepte, die es gerade auch KMU erlauben, diesen Herausforderungen rechtzeitig zu begegnen. Dabei kommt dem betrieblichen Kompetenzmanagement eine Schlüsselfunktion zu. Unternehmen werden ihre Innovationspotenziale nur dann erhalten und ausschöpfen, wenn die Beschäftigen den wachsenden Anforderungen gerecht werden können. Dafür braucht es u.a. lernförderliche Arbeitswelten und Konzepte moderner Kompetenzentwicklung.

PROKOM 4.0 ist ein Verbundprojekt im Rahmen des BMBF-Forschungsprogramms "Arbeiten – Lernen – Kompetenzen entwickeln. Innovationsfähigkeit in einer modernen Arbeitswelt". Das Projekt ist am 01.01.2015 gestartet und läuft bis 31.12.2017.

Ziele

PROKOM 4.0 hat sich das Ziel gesetzt, Konzepte für das betriebliche Kompetenz­management zu entwickeln und zu erproben, und zwar nicht am grünen Tisch, sondern unter Einbeziehung von Unternehmen. Dabei stehen die neuen Anforderungen an die Facharbeit im Mittelpunkt des Forschungsansatzes. Unter anderem geht es um folgende Fragen:

  • Wie können künftige Kompetenzanforderungen in den Unternehmen möglichst früh erkannt werden?
  • Wie können darauf ausgerichtete Weiterbildungsmodule aussehen?
  • Was muss sich in der Kompetenzentwicklung auf personaler sowie betrieblicher und überbetrieblicher Ebene ändern?
  • Welche Rolle spielen Unternehmensnetzwerke künftig beim Kompetenzmanagement?
Bild Bild Bild