Themenpark, Ausstellungen

Bild

Foto: EWG Rheine · Mit freundlicher Genehmigung

Im TaT Themenpark finden interessierte Besucher Demonstrationsobjekte, Muster­beispiele sowie Ausstellungen zu den Schwerpunktthemen Ökologisches Bauen, Erneuerbare Energien und Nachwachsende Rohstoffe zum Sehen und Anfassen, in Funktion und zum Nachmachen.

Nachfolgend können Sie einen virtuellen Rundgang machen! Klicken Sie dazu in der Geländekarte einfach auf die Buchstaben zu den einzelnen Gebäuden und entdecken Sie so zwölf unterschiedliche Gebäude mit verschiedenen Nutzungen und – bei seiner Errichtung – innovativer Energietechnik, unter anderem:

  • Solarstromanlagen
  • Solarwärmeanlagen
  • Pumpenwindrad
  • Wärmerückgewinnung
  • Gründächer
  • Wintergärten und Atrien mit passiver Solarnutzung.

Ansprechpartner

Adnan Yesilbas

Adnan Yesilbas

TaT Transferzentrum für angepasste Technologien GmbH

Telefon:
(05971) 990-204

Fax:
(05971) 990-150

E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

a a b b b c c c c d d d e e e e e f f f f g g h h h i i i i j j j j k k k k k k k l l l l m m m m Das TaT als Demonstrationszentrum

Icon Lernort Nachhaltigkeit im TaT Themenpark

Seit seiner Gründung verfolgt das TaT auch das Ziel, mit Bildungsangeboten für verschiedene Altersstufen und Zielgruppen über das Thema 'Nachhaltige Entwicklung' zu informieren.

'Nachhaltige Entwicklung' im hier gemeinten Verständnis ist eine Entwicklung, die den Bedürfnissen der heutigen Generation entspricht, ohne die Möglichkeiten künftiger Generationen zu gefährden, ihre eigenen Bedürfnisse zu befriedigen und ihren Lebensstil zu wählen. So wurde der Begriff 1987 von der Weltkommission für Umwelt und Entwicklung der Vereinten Nationen unter Leitung der früheren norwegischen Minister­präsidentin Gro Harlem Brundtland definiert. Soziale Gerechtigkeit, ökologische Verträglichkeit und ökonomische Leistungs­fähigkeit werden dabei als gleichrangige Ziele angesehen.

Gut 30 Jahre später, im September 2015, verabschiedete die UN in New York die "Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung". Darin werden insgesamt 17 Nachhaltigkeitsziele genannt, die als Orientierungsrahmen dienen können, um weltweit einen Konsens über das Verständnis von nachhaltiger Entwicklung zu ermöglichen.

Icon Themenpark Nachhaltigkeit

Bild

Der TaT Themenpark Nachhaltigkeit umfasst derzeit 30 Stationen, an denen auf anschauliche Weise über zentrale Nachhaltigkeitsthemen informiert wird. Wer möchte, kann die mit Informationstafeln ausgestatteten Stationen selbst erkunden. Die Stationen können aber auch im Rahmen einer Führung in Kombination mit anderen Angeboten des TaT besichtigt werden.

Icon UMO – Das Umweltmobil

Bild

UMO – Das Umweltmobil ist ein Angebot der im TaT ansässigen Gesellschaft für angepasste Technologien e.V. (GAT). Das UMO ist ein mobiler Lern- und Lehrort rund um die Themenfelder Energie und Umwelt, Klimawandel und Nachhaltigkeit. Der Bauwagen enthält spannende Experimente, Lern- und Anschau­ungsmaterialien zum handlungsorientierten Lernen, Ausprobieren und Werken. Mit dem Umweltmobil können Kinder, Jugendliche und Erwachsene sich informieren, wie Ressourcen geschont werden und welche Lösungen für den Umwelt- und Klimaschutz vorhanden sind. Der Reiz liegt vor allem darin, dass anhand der Experimente vieles getestet werden kann.

Das UMO steht auf dem Gelände des TaT und kann für einen Einsatz vor Ort gebucht werden. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, das UMO zu anderen, externen Einsatzorten zu transportieren, z. B. für Schulprojekte, Berufsorientierungstage, Umwelttage, Ausstellungen, Feriencamps, Firmenveranstaltungen und Messen.

Detaillierte Informationen inkl. Buchungsmöglichkeit sind zu finden unter:

Icon Themenpark Nachwachsende Rohstoffe (in Überarbeitung)

Bild

Der Themenpark Nachwachsende Rohstoffe behandelt das Thema "Stoffliche Nutzung nachwach­sender Rohstoffe". Dabei geht es unter anderem um die Einsparung endlicher Rohstoffe, um CO2-Neutralität und um Kompostierbarkeit, indem anstelle endlicher Rohstoffe so genannte "nachwachsende Rohstoffe" genutzt werden.

Der Themenpark wurde ursprünglich für die Landesgartenschau in Gronau/Losser im Jahr 2003 konzipiert und entwickelt, im Anschluss daran auf dem TaT-Gelände installiert und in den Jahren 2010-2012 zuletzt überarbeitet. Eine erneute Überarbeitung in Richtung auf das aktuelle Thema Bioökonomie ist derzeit in der Planung. Siehe in diesem Zusammenhang auch die Aktivitäten der TaT-Projektgesellschaft im Bereich: